VOM MUT, KLEIN ZU BLEIBEN

Dieser Titel eines Artikels hat mich neulich motiviert und beschreibt sehr gut die vergangenen letzten Wochen:

 

Während der Entwurfsphase durchlaufe ich verschiedenste Wechselbäder der Gefühle. Als "Startup-Königin-der-Möglichkeiten" und in größenwahnsinniger, himmelhochjauchzender „das wird so geil“ - Manier, beginne ich immer recht euphorisch mit den ersten Skizzen...Doch schon die ersten Entwürfe lassen mich zweifeln...Aus welchem Stoff stell ich mir das vor? Ist das tragbar oder zu kommerziell? Was war noch mal mein Alleinstellungsmerkmal?
Nach einer Kette von berechtigten Fragen, gärt dann zu allem Überfluss im Unterbewusstsein bereits die K.O. Frage schlechthin: Warum mache ich das überhaupt?! (Zu diesem Zeitpunkt scheint draußen garantiert die Sonne!)

 

Egal - Wie nun dieses Gefühl der „Designer Unsterblichkeit“ wieder erlangen? Mittlerweile habe ich ein paar Tricks:

 

  1. Dankbarkeit, ja – lacht nur…!
  2. Matcha Tea statt Unmengen von Kaffee. Entzieht dem Körper viel weniger Wasser...
  3. Einen Platz wählen, weit entfernt vom Arbeitszimmer ohne Wlan und Telefon.
  4. Unbedingt die Haare zusammen binden, sonst besteht einfach die Gefahr, Spliss spannender als die Entwürfe zu finden
  5. Gelegentlich statt Stretching, Tanzen! Sieht ja keiner ; ) https://www.youtube.com/watch?v=DxsLoxbxeug
  6. Ab 15 Uhr die Vorfreude auf den ersten Pimm´s N°1, mit frischem Obst natürlich
  7. Eine ganze Kollektion von Bleistiften und ganz schlau - nur einen einzigen, besten Radiergummi, den man sich am besten um den Hals bindet.

Tja – im VORALPENWERK Headquarter wird noch mit der Hand gezeichnet...zugegeben ich bin dadurch nicht die schnellste Maus von Mexiko. Hätte ich doch einen Boss, dem ich die Entwürfe bis kurz vor Zwölf abgeben muss…Es ist wieder diese Komfortzone, die mich daran hindert, schneller wachsen zu wollen. Böse Zungen fragen, wer will schon ewig Startup bleiben?! Aber ist es in heutigen Zeiten nicht auch ein kostbares Privileg, nicht sofort skalierbar sein zu müssen?! Noch fühle ich mich in meiner Nische wohl und ich habe gerne die Zügel komplett in meiner Hand. Eine kleine, langsam wachsende Fangemeinde zu verfolgen und der direkte Kontakt zu Ihnen erfreut mich mehr, als unruhige, gewinnorientierte Maßnahmen.

Ich versuche es mal - MUTIG KLEIN ZU BLEIBEN und glaube, dass ich vielleicht gerade deshalb mehr Zeit für das Wesentliche habe: Neue, richtig gute Must Have Funktionsbasics für Euch zu entwerfen...Ihr dürft gespannt sein, aber - ach fasst habe ich eines der wichtigsten Dinge vergessen: Geduld!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0